IDB am Freitag erfolgreich mit 7 Läufen abgeschlossen

Bernd Tremmel und Werner Tremmel, AUT 3040, aus Mörbisch  gewinnen die IDB und „entführen“ den von Walter Riedel gestifteten, ewigen Wanderpokal an den
Neusiedler See!

von links: Susanne Karlstetter -Fotografin-, Katrin Adloff 2.Pl, Bernd Tremmel 1.Pl, Werner Tremmel 1.PL, dahinter Sven Düsener 2.Pl, Jens Hucke und Jörg Posny Platz 3

 Nachdem am Donnerstag wegen sehr unbeständigem Wetter -mal Flaute, dann starke Winddreher und Gewitterwarnung- nur ein Lauf gesegelt wurde, hatten wir zwar „die Meisterschaft im Sack“ aber die Entscheidung sollte dann der Freitag bringen!

Ein Freitag, der allen lange in Erinnerung bleiben wird:

In drei spektakulären Läufen sollte sich die ganze Tabelle auf den Kopf stellen. Nach einem Frühstart im zweiten Lauf kam es zu einer Kollision zwischen der GER 399 und AUT 3040, die diesen Lauf mit DNF beenden mussten. Nach einer kurzen Reparaturphase konnten sie dann im letzten Lauf wieder mitsegeln. Dieser Lauf hatte es in sich, es wurde auf allen Booten um die Positionen  gefightet und Wilhelm und Paschy, GER 399, hatten noch die Chanche auf den ersten Platz, bis sich auf der Hälfte der Zielkreuz Paschy’s Fockschotknoten löste, selbiger über Bord ging und sie als Elfte ins Ziel kamen. Das war dann der 4.Platz in der Gesamtwertung. Bernd und Werner Tremmel reichte ein zweiter Platz für den Titel. Von dem Chaos konnten Sven Düsener und Katrin Adloff GER 455 profitieren und erreichten trotz eines fünften Platzes in dieser Wettfahrt den 2.Platz der Gesamtwertung. Die Sieger des Höppnerpreises (und Vorjahrsgewinner des EuroCups in Österreich) Jens Hucke und Jörg Posny,GER 416, konnten sich mit dem Sieg in diesem Lauf den 3.Platz der Gesamtwertung sichern.

Roland Frank, Vorschoter auf der S 459, vom SCL am Dümmer

Zum Vorschoter des Jahres wählte die Vorschotergewerkschaft Roland Frank, GER 459, der das „gelbe Trikot“ für ein Jahr tragen darf, das nun schon seit elf Jahren für besondere Leistungen verliehen wird.

Und hier die Fotoshow zum Event. Wir bedanken uns für die tollen Fotos bei Susanne Karlstetter, Roland Frank und Joel Klein.

 

Die Ergebnisliste:  Ergebnisse-idb-2017

Ganz herzlichen Dank an alle die dabei waren. Dank und Lob an Moni und ihr Team für die Bewirtung und ein ganz großes Dankeschön an den SCA und dessen 1.Vorsitzenden Ulrich Seedorff, der uns insgesamt 11 wunderbare Wettfahrten in dieser Woche beschert hat.

Interview mit einer Steuerfrau

Frühjahrsregatta am Ammersee

Vom 26.05 bis 28.05.2017 fand die diesjährige bayerische Schwerpunktregatta des Echinger Segelclubs ESC am Ammersee statt. Wir gratulieren den Siegern Bernd & Werner Tremmel aus Österreich, den Zweitplatzierten Sven Düsener & Katrin Adloff sowie den Dritten Stephanie Mroß & Jens Hucke und bedanken uns bei allen Teilnehmern und Helfern für eine gelungene Veranstaltung.

–>>Ergebnisse_Ammersee_2017

Für eine persönliche Einschätzung konnten wir mit der Viertplatzierten, Marianne Altvater, sprechen:

Webmaster: Hallo Marianne, ihr wart mal wieder zum Regattieren am Ammersee, aber da hat´s doch selten Wind?

Marianne Altvater: Nach meiner Erfahrung geht es da ganz oder gar nicht. Manchmal auch ganz des morgens ab 6 Uhr und dann bis 10.30 Uhr. In diesem Jahr hatten wir Glück, oder besser gesagt der Wettfahrtleiter Philip Karlstetter hatte den richtigen Riecher und hat uns in den passenden Zeitfenstern mit 2 bis 3 bft auf die Bahn geschickt.

WeMa: Das heißt, ihr konntet alle Wettfahrten segeln?

M.A.: Exakt, am Freitag mit zwei Wettfahrten und am Samstag, nachdem es erst nach Flaute aussah, haben wir noch drei Wettfahrten geschafft, allerdings erst am späten Nachmittag, und dann waren wir gegen 19.30 Uhr erst wieder an der Boje. Belohnt wurden wir dann mit leckerem Braten, Rotkraut und Knödeln. Steffi und ihre Crew sind nicht zu toppen.

WeMa: Im Echinger Segelclub liegt eine starke 16er Flotte. Wie kommt ihr Nordlichter da seglerisch gegen an?

M.A.: In dieser Wettfahrtserie konnten die Einheimischen nicht den Heimvorteil nutzen. Allerdings hat sich die B-Bootfraktion nicht abhängen lassen und war dicht mit dran. Bernd und Werner Tremmel waren in Topform, und wir anderen Nordlichter hatten die weite Reise ja nicht angetreten um uns zu blamieren. Vielleicht hatten wir auch einfach nur ein bisschen mehr Glück.

WeMa: Wie wart ihr persönlich mit eurer Leistung zufrieden?

M.A.: Im Prinzip waren wir schon zufrieden, allerdings haben wir uns über ein paar grundsätzliche Fehler im Nachhinein ziemlich geärgert, die uns den dritten Platz gekostet haben. Ansonsten hatten wir spannende Fights, insbesondere mit Sven und Katrin. Nur die Tremmels mussten wir ziehen lassen.

WeMa: Bernd und Werner Tremmel haben also in diesem Jahr bei der IDB am Arendsee große Pläne?

M.A.: Ich denke schon. Sie sind einfach nur toll gesegelt und waren immer auf der richtigen Seite. Wenn sie so fahren, halte ich sie schon für Favoriten.

WeMa: Vielen Dank für das Gespräch!

Am Ammersee liegen die Boote entweder auf Slipwagen an Land -sogar 20er JK-  oder an Bojen im Uferbereich, wie hier Mariannes 16er JK.

Marianne Altvater steuert die GER 426 „Opa´s Erbe“, einen Nissen-Riss, der von Marc Hoffmann gebaut wurde. An der Vorschot segelt ihr Mann Rainer Altvater.

Clarholzer Glasen 2016 – super Abschluss einer guten Saison!

Der Bann am Dümmer scheint gebrochen; nach den Hüder Pokalwettfahrten nun eine tolle Regatta beim SCC

Wilhelm Beckmann hat im Gästebuch ja schon seine Eindrücke veröffentlicht! Wir bedanken uns bei allen teilgenommenen Teams und bedanken uns auch beim SCC für die freundliche Aufnahme, die hervorragende Ausrichtung und die tollen Fotos. Ganz zu Schweigen von dem professionellen Youtube Video!!!

unter-spi

Mehr lesen